Sie befinden sich hier:
21.05.2015 Allgemeine News

Genossenschaften gehen gemeinsame Wege

Als erste Energiegenossenschaft ist die Energiehaus Dresen eG seit 01.01.2015 Mitglied des Verbands Sächsischer Wohnungsgenossenschaften e.V. (VSWG). Der VSWG ist ein beachtlicher Wirtschaftsfaktor in Sachsen, über 250.000 verwaltete Wohneinheiten in der Region sprechen für sich. Doch wie kam es zu dem Entschluss, gemeinsame Wege zu gehen?

Der Unmut über angebliche Spareffekte, Modernisierungsmaßnahmen und verbesserte Anlagetechniken führten zwar zu niedrigeren Verbräuchen, aber Preissenkungen konnten trotzdem nicht an die Mieter weitergegeben werden. Abhängigkeiten über Preisentwicklungen für Rohstoffe wie Erdöl und Erdgas, langfristige Lieferverträge und steigende Grundgebühren durch die Stadtwerke und andere Energieversorger. führten zu der Idee, eine eigenständige Energieerzeugung zur Selbstversorgung zu generieren. Mit dieser Möglichkeit sollen die Kosten gesenkt bzw. eine Preissteigerung verhindert werden. Doch so einfach ist das nicht. Für die Umsetzung seiner Ziele benötigen der VSWG individuelle Lösungen und zuverlässiger Partner aus der Energiebranche.

Bereits seit mehreren Jahren profitieren Mitglieder des VSWG vom ausgezeichneten Service sowie der Weitergabe von Preisvorteilen der Energiehaus Dresden eG. So kam eins zum anderen. Am 19. Mai 2015 fand in Mittweida ein Thementag des VSWG „Unabhängige Energieversorgung“ statt, bei dem auch die Energiehaus Dresen eG vertreten war. Trends und Visionen der Energiewirtschaft, rechtliche Aspekte sowie die Rolle der Wohnungsgenossenschaften waren Gegenstand dieser Veranstaltung.

Die ersten Schritte sind getan, weitere werden folgen.