Sie befinden sich hier:
22.08.2017 Allgemeine News

HighFive! 2017 schreibt Geschichte

Die zweite Auflage des HighFive! führte wieder über knackige fünf Kilometer, verlangte dieses Jahr aber alles von den 1.108 Startern ab.

Als Pendant zur Hauptstrecke des Centrum Galerie Dresdner Nachtlaufes sollte am Freitagabend (18. August) die zweite Runde des HighFive! die Kurzstrecke mit einem neuen Teilnehmerrekord von über 1.000 Läufern fest in den Kalendern und Köpfen der Laufbegeisterten etablieren.

Ein unvergessliches Erlebnis wurde es allemal, denn der HighFive! hat gleich in seinem zweiten Jahr ein historisch schlechtes Wetter erlebt. Doch das Unwetter konnte die Läufer nicht schrecken. Trotz Regen und Wind liefen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer tapfer die Strecke bis zum Ziel an der Wildsdruffer Straße, wo sie von Freunden und Familie enthusiastisch begrüßt wurden.

Mit dabei waren auch die Teilnehmer des Laufkurses HighFive! Starthilfe, den Energiehaus dieses Jahr zum ersten Mal anbietet. Die Aufregung unter den „Starthilflern“ war groß, hatte man doch 7 Wochen auf diesen Tag hintrainiert. Ausgestattet mit einigen Profitipps vom Olympiateilnehmer und Lauftrainer Silvio Schirrmeister und gehörigem Respekt machte sich die Gruppe auf den Weg. Im Ziel waren dann alle überglücklich, zumal sie alle dem widrigen Wetter getrotzt und die 5 Kilometer in ihren angestrebten Zeiten geschafft haben.

 

 

Ein paar Eindrücke des Laufes und die besten Bilder vom Energiehaus-Fotostand finden Sie hier.

Die Pressemeldung zur Veranstaltung finden Sie in unserem Pressebereich

Bis zum Leistungsniveau der Sieger des HighFive! ist es sicher noch eine Weile hin, aber man wächst ja mit seinen Aufgaben:


Die Ergebnisse und Zeiten der Damen

  1.  Platz     Juliane Schmidt            00:19:58
  2.  Platz     Julia Goossens             00:21:03
  3. Platz     Kerstin Uiboupin           00:21:21

Die Ergebnisse und Zeiten der Herren

  1. Platz Karl Bebendorf                  00:16:33
  2. Platz Fabian Gering                    00:16:41
  3. Platz Roman Wagner                  00:17:20